Häufig gestellte Fragen

Wie komme ich zu meinen Krankenunterlagen?
Krankenunterlagen, sei es von Gerichten, Behörden, Gutachtern, dem GÖG/ÖBIG (Vergiftungsinformationszentrale) oder PatientInnen können ausschließlich über das
Team Infocenter, Auenbruggerplatz 2 (Eingangszentrum)
E-Mail: infocenter@klinikum-graz.at
Tel.: 0316 385 17422      Fax: 0316 385 17712
angefordert werden. Dazu halten wir ergänzend fest, dass Krankengeschichtsanforderungen ausschließlich in schriftlicher Form zu erfolgen haben. Die Ausfolgung von Krankenunterlagen ist kostenpflichtig.

Ich habe panische Angst vor dem Zahnarzt, weshalb keine Behandlung durchgeführt werden kann. Ist eine Zahnbehandlung in Vollnarkose möglich?
Die Behandlung erfolgt nur im Falle einer Zahnarztphobie. Diese muss durch einen Psychiater diagnostiziert werden und von dort eine Überweisung an die Klinik erfolgen. Nur dann wird eine solche Behandlung auf der Klinik überhaupt durchgeführt, bzw. werden die Behandlungskosten von der Krankenkasse übernommen.

Wann und wo werden Zahnbehandlungen in Vollnarkose durchgeführt?
Behandlungen unter Vollnarkose werden bei Patienten mit körperlicher oder geistiger Behinderung durchgeführt, wenn eine konventionelle Behandlung nicht möglich ist und bei Patienten mit einer ärztlich attestierten Zahnarztphobie.
Die Sanierungen in Vollnarkose werden auf der klinischen Abteilung für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie durchgeführt.
Beratungstermine können im Sekretariat der Kieferchirurgie unter +43 (316) 385 - 12565 angefragt werden.

Welche anderen Möglichkeiten der Behandlung gibt es für Angstpatienten?
An der Zahnklinik gibt es die Möglichkeit, sich von einer Gesundheitspsychologin und Biofeedbacktrainerin behandeln zu lassen. Mit Hilfe einer systematischen Desensibilisierung zur Angstreduzierung werden Sie optimal auf die Zahnarztbehandlung vorbereitet.
Vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Termin unter +43 (316) 385 - 84735 (Di., Mi. und Do.).
Es besteht außerdem die Möglichkeit einer Lachgasbehandlung oder einer Behandlung unter Hypnose. Diese beiden Therapiemöglichkeiten werden auf der Zahnklinik nicht angeboten. Sie werden aber von speziell geschulten Zahnärzten in niedergelassenen Ordinationen durchgeführt.
Da diese Form der Behandlung sehr zeitaufwändig ist, sind die Behandlungskosten vom Patienten zu tragen, bzw. werden von evtl. bestehenden Zusatzversicherungen übernommen. Die Krankenkasse übernimmt diese Kosten nicht.

Was mache ich, wenn mein Kind den Mund nicht aufmacht?
Mit Hilfe einer auf Kinder abgestimmten Biofeedbacktherapie verliert das Kind die Angst vor der zahnärztliche Behandlung und kann so optimal vorbereitet zum Zahnarzt gehen. Vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Termin unter +43 (316) 385 - 84735 (Di., Mi. und Do.). 

Wie kann ich einen Termin auf der Zahnklinik vereinbaren bzw. einen vereinbarten Termin absagen?
Die Terminvereinbarung erfolgt ausschließlich telefonisch unter der Nummer 0316 385 13280. Terminanfragen per email an zahnmedizin@medunigraz.at werden nicht bearbeitet!
Die ledigliche Absage eines Termines kann per email an zahnmedzin@medunigraz.at unter Angaben des Datums und der Uhrzeit erfolgen. Bitte geben Sie unbedingt auch die Abteilung und den Namen des Arztes an, bei dem der Termin stattgefunden hätte. 
Die Absage eines Termines bei gleichzeitiger neuerlicher Terminvereinbarung kann ausschließlich telefonisch durchgeführt werden.

Ich möchte mich an der Zahnklinik bewerben, an wen muss ich mich wenden?
Wenden Sie sich bitte an das Chefsekretariat unter +43 (316) 385 - 12248.

Sollten Sie eine andere Frage bzw. Anregung haben, wenden Sie sich bitte an folgende Mailadresse: zahnmedizin@medunigraz.at
​​​​​
Letzte Aktualisierung: 12.01.2017